Auf dieser Seite finden Sie alle Informationen und Bestimmungen der Diözese Temeswar in Bezug auf COVID-19:

In Christus geliebte Gläubigen,
Liebe Ordensleute,
Liebe Mitbrüder im priesterlichen Amt,

Im Sinne einer Unterstreichung der Mitteilung unserer Katholischen Bischofskonferenz in Rumänien (die wir veröffentlicht haben), erklären wir hiermit, daß es uns bewust ist wie schwer die Einhaltung der Vorbeugungsmaßnahmen gegen die Verbreitung des Coronaviruses ist. Wir sollen aber versuchen, etwas Positives für unsere Mitmenschen zu tun, in Sinne daß, wenn wir auf mehrere bereits vorprogrammierte Veranstaltungen verzichten, so viel wie möglich, das Infizierungsrisiko unserer Nächsten reduzieren wollen. Dies gilt vor allem für die älteren und schwächeren Mitmenschen. Und das was wir tun, tun wir aus Nächstenliebe allen gegenüber.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Liebe Mitbrüder im priesterlichen Amt!
In Christus geliebte Schwestern und Brüder!

In der jetzigen Lage und laut der neuesten Vorschriften unserer Staatsbehörden, infolge von Besprechungen mit den anderen Bischöfen aus unserem Land aber auch mit den Priestern unserer Diözese, bringen wir folgende Vorschriften:
Liturgische Feiern mit Teilnahme der Gläubigen in geschlossenen Räumen werden unterlassen
Begehen jene Gläubigen, welche aus Vorsichtsgründen nicht physisch anwesend sind in der Heiligen Messe, hiermit keine Sünde.
Triduum vorgesehen für den 22.-23.-24. März, also für die drei Tage vor dem Fest der Verkündigung des Herrn

Den ganzen Text können Sie hier lesen.

Liebe Brüder und Schwestern!
Im Kontext der gegenwärtigen Krise, teilen wir Euch folgende Bestimmungen für die Diözese Temeswar:
Live-Übertragung der Pontifikalämter

Die Palmsonntagsmesse
Liturgische Vorschriften an den Osterfeiertagen
Teilnahme der Gläubigen durch das Internet

Den ganzen Text können Sie hier lesen.

In Christus geliebte Brüder und Schwestern!

Anbei eine Reihe von Bestimmungen, die eingehalten werden müssen. Sie kommen zur Beseitigung der Unklarheiten, soweit dies möglich ist:
Die Feier der Hl. Messe und andere Zelebrierungen, bzw. Andachten, sowohl in geschlossenen Räumen, als auch im Freien, unter Teilnahme der Gläubigen, sind streng verboten.
Die Beerdigungen
An Palmsonntag
Firmungen

Weitere Informationen finden Sie hier.

Mitteilung S.E. Josef Csaba Pál bezüglich COVID-19 auf YouTube

Ermutigende Worte Seiner Exzellenz Josef Csaba Pál, Bischof von Temeswar auf  YouTube

Ich glaube an dich, Jesus Christus. Ich preise dich und liebe dich von ganzem Herzen. Ich bereue all meine Sünden, denn ich möchte dich in der Heiligen Kommunion empfangen, damit ich mit dir lebe. Komm, Herr Jesus, in mein Herz, und lebe hier in Ewigkeit! Der Leib unseres Herrn Jesus Christus bewahre mich für das ewige Leben! Ich begrüsse dich, Jesus, in meinem demütigen Herzen! Ich vertraue mich Dir an! Dein will ich für immer sein, im Leben und im Tod. Amen.

Allmächtiger, ewiger Gott,
von dir erhalten alle Geschöpfe Kraft, Sein und Leben.
Zu dir kommen wir, um deine Barmherzigkeit anzurufen,
da wir durch die Erfahrung der Corona-Pandemie,
die uns herausfordert und ängstigt, mehr denn je
die Zerbrechlichkeit der menschlichen Existenz erfahren.
Dir vertrauen wir die kranken und alten Menschen an.
Sei du bei ihnen und ihren Familien, wenn sie sich einsam
und verlassen fühlen.
Hilf allen Gliedern der Gesellschaft, Verantwortung
zu übernehmen und untereinander solidarisch zu sein.
Stärke alle, die im Dienst an den Kranken bis an
ihre Grenzen gehen.
Auf die Fürsprache der seligen Jungfrau Maria,
die mit uns auch in schweren Zeiten auf dem Weg ist,
bitten wir dich:
Segne mit der Fülle deiner Gaben die Menschheitsfamilie,
halte fern von uns allen Unfrieden
und schenke uns festen Glauben an deine liebende Nähe.
Befreie uns von der Krankheit,
die unser Leben so stark beeinträchtigt und bedroht.
Auf dich vertrauen wir und dich loben wir,
der du mit deinem Sohn, unserem Herrn Jesus Christus,
in Einheit mit dem Heiligen Geist lebst
und Herr bist in Zeit und Ewigkeit. Amen.
Maria, Heil der Kranken, bitte für uns!

 

Wir beten mit der ganzen Christenheit auf Erden: Vater unser im Himmel,
geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.Dein Wille geschehe,
wie im Himmel, so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute,
und vergib uns unsre Schuld,
wie auch wir vergeben unseren Schuldigern. Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich
und die Kraft
und die Herrlichkeit
in Ewigkeit.
Amen.

Mein Gott,
mein Erlöser,
bleibe bei mir.
Fern von dir
müsste ich welken und verdorren.
Zeigst du dich mir wieder,
blühe ich auf in neuem Leben.
Du bist das Licht,
das nie verlöscht,
die Flamme,
die immer lodert.
Vom Glanz deines Lichtes beschienen,
werde ich selbst Licht,
um anderen zu leuchten.
Ich bin nur wie ein Glas,
durch das du den anderen scheinst.
Lass mich zu deinem Ruhm
deine Wahrheit und diene Willen verkünden,
– nicht durch viele Worte,
sondern durch die stille Kraft der tätigen Liebe –
wie deine Heiligen –
durch meines Herzens aufrichtige Liebe zu dir.(John Henry Newmann, GL 8,2)

Für andere zu beten legt sich in Zeiten einer Pandemie nahe.
Hier finden Sie ein Beispiel für fürbittendes Gebet.

Die Fürbitte kann im Gottesdienst verwendet oder als Gebetszettel aufgelegt werden.

Beten wir für alle Menschen, die am Corona-Virus erkrankt sind,
für alle, die Angst haben vor einer Infektion,
für alle, die sich nicht frei bewegen können,
für die Ärztinnen und Pfleger, die sich um die Kranken kümmern,
für die Forschenden, die nach Schutz und Heilmittel suchen,
dass Gott unserer Welt in dieser Krise seinen Segen erhalte.
(Stilles Gebet)

Für andere zu beten legt sich in Zeiten einer Pandemie nahe.
Hier finden Sie ein Beispiel für fürbittendes Gebet.

Die Fürbitte kann im Gottesdienst verwendet oder als Gebetszettel aufgelegt werden.

Beten wir für alle Menschen, die am Corona-Virus erkrankt sind,
für alle, die Angst haben vor einer Infektion,
für alle, die sich nicht frei bewegen können,
für die Ärztinnen und Pfleger, die sich um die Kranken kümmern,
für die Forschenden, die nach Schutz und Heilmittel suchen,
dass Gott unserer Welt in dieser Krise seinen Segen erhalte.

(Stilles Gebet)

Allmächtiger Gott, du bist uns Zuflucht und Stärke,
viele Generationen vor uns haben dich als mächtig erfahren,
als Helfer in allen Nöten.
Steh allen bei, die von dieser Krise betroffen sind,
und stärke in uns den Glauben, dass du dich um jede und jeden von uns sorgst.
Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

Gebet 1

O Maria,
du erstrahlst immer auf unserem Weg
als Zeichen des Heils und der Hoffnung.
Wir vertrauen auf dich, Heil der Kranken,
die du unter dem Kreuz mit dem Schmerz Jesu vereint warst
und fest deinen Glauben bewahrt hast.

Du, Heil des römischen Volkes,
weißt, was wir brauchen.
Wir sind sicher,
dass du dafür sorgen wirst,
dass wie zu Kana in Galiläa
Freude und Frohsinn zurückkehren mögen
nach dieser Zeit der Prüfung.

Hilf uns, Mutter der göttlichen Liebe,
uns dem Willen des Vaters anzugleichen
und das zu tun, was Jesus uns sagen wird,
der unser Leiden auf sich genommen
und unseren Schmerz getragen hat,
um uns durch das Kreuz
zur Freude der Auferstehung zu führen. Amen.

Unter deinen Schutz und Schirm fliehen wir, o heilige Gottesmutter.
Verschmähe nicht unser Gebet in unseren Nöten,
sondern erlöse uns jederzeit von allen Gefahren,
o du glorreiche und gebenedeite Jungfrau.

Gebet 2

»Unter deinen Schutz und Schirm fliehen wir, o heilige Gottesmutter.«
In dieser dramatischen Situation voll von Leiden und Ängsten, welche die ganze Welt bedrücken, wenden wir uns an dich, o Mutter Gottes und unsere Mutter, und suchen Zuflucht unter deinem Schutz und Schirm.O Jungfrau Maria, in dieser Pandemie des Coronavirus wende deine barmherzigen Augen uns zu und tröste alle, die um ihre verstorbenen Angehörigen trauern und weinen, die zuweilen in einer die Seele verletzenden Weise beerdigt wurden. Stütze alle, die sich um die Kranken ängstigen, denen sie wegen der Ansteckungsgefahr nicht nahe sein können. Schenke Zuversicht denen, die wegen der ungewissen Zukunft und der Auswirkungen auf Wirtschaft und Arbeit in Sorge sind.
Mutter Gottes und unsere Mutter, erflehe für uns bei Gott, dem barmherzigen Vater, dass diese harte Prüfung ein Ende habe und am Horizont wieder Hoffnung und Friede erscheine. Wie zu Kana trete bei deinem göttlichen Sohn für uns ein, dass die Familien der Kranken und der Verstorbenen getröstet werden und sie im Herzen wieder Vertrauen fassen können.
Beschütze die Ärzte, die Krankenschwestern und –pfleger, die im Gesundheitswesen Tätigen und die Freiwilligen, die in dieser Notsituation an vorderster Front kämpfen und ihr Leben riskieren, um das anderer zu retten. Begleite ihr heroisches Bemühen und gib ihnen Kraft, Güte und Gesundheit.
Sei du bei denen, die Tag und Nacht die Kranken pflegen, und hilf den Priestern, die mit seelsorgerischem Eifer und einem dem Evangelium entsprechenden Einsatz versuchen, allen zu helfen und eine Stütze zu sein.
Heilige Jungfrau Maria, erleuchte den Verstand der Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen, auf dass sie geeignete Lösungen zur Bekämpfung des Virus finden.
Stehe den Verantwortlichen der Nationen bei, dass sie Weisheit, Fürsorge und Großmut walten lassen und mit Weitblick und im Geist der Solidarität durch soziale und wirtschaftliche Programme all denen zur Hilfe kommen, denen das Nötige zum Leben fehlt.
Heilige Maria, rühre die Gewissen an, damit die Unsummen für die Vermehrung immer ausgeklügelterer Waffensysteme vielmehr einer angemessenen Forschung zur künftigen Vermeidung ähnlicher Katastrophen zugutekommen.
O geliebte Mutter, lass in der Welt das Zugehörigkeitsgefühl zu der einen großen Familie wachsen im Bewusstsein des Bandes, das uns alle eint, damit wir in geschwisterlichem und solidarischem Geiste der vielfachen Armut und den Situationen des Elends Abhilfe leisten. Stärke uns, damit wir feststehen im Glauben, Ausdauer haben im Dienen und beharrlich sind im Beten.
O Maria, Trösterin der Betrübten, nimm deine geplagten Kinder in den Arm und erwirke bei Gott, dass er in seiner Allmacht eingreife, um uns von dieser schrecklichen Epidemie zu befreien, damit das Leben unbeschwert wieder seinen normalen Gang aufnehmen kann.
Dir vertrauen wir uns an, die du auf unserem Weg als Zeichen des Heils und der Hoffnung erstrahlst. O gütige, o milde, o süße Jungfrau Maria. Amen.