Die ehrwürdige Institution des Domkapitels des Hohen Doms, der Kathedrale zum Hl. Georg, in Temeswar, hat durch das Bestätigungs- und Ratifizierungsdekret Nr. 1878, unterzeichnet von Seiner Exzellenz Josef Csaba Pál, Diözesanbischof von Temeswar, sechs neue Mitglieder erhalten.
Die Einführung der neuen Domkapitulare/ Domherren wird am Samstag, den 24. Februar 2024, am Fest der Erhebung des heiligen Gerhard, Bischof und Märtyrer, stattfinden. Um 18.00 Uhr wird die Heilige Messe von Domherr Árpád Király gefeiert. Pfr. Király, erfüllt diese Woche seinen Dienst im Dom (als Hebdomadar) Ab 18.30 Uhr wird Seine Exzellenz Josef Csaba Pál, Diözesanbischof, zur Einführung der neuen Domherren schreiten. Bei dieser Gelegenheit werden die Mitglieder des Domkapitels den Treueeid vor dem Diözesanbischof ablegen, wenn sie ihr neues Amt antreten, und es wird ihnen gezeigt, wo sie ihren Platz im Stallum (Chorgestühl) im Altarraum des Doms einnehmen werden. Somit setzt sich das Domkapitel nun wie folgt zusammen:

PRAEPOSITUS MAIOR: Msgr. Johann DIRSCHL
PRAEPOSITUS MINOR: H.H. Zsolt SZILVÁGYI
CANONICUS LEKTOR: Msgr. Gjuka AUGUSTINOV
CANONICUS KANTOR: H.H. Nikola LAUŠ
CANONICUS CUSTOS: H.H. Adalbert JÄGER
CANONICUS ARCHIDIACONUS: H.H. Árpád KIRÁLY
CANONICUS SENIOR: H.H. János KAPOR
CANONICUS JUNIOR: H.H. Dorin Gyula FILIP
CANONICUS ALEXANDRINUS SENIOR: H.H. Sebastian MIRCIOV
CANONICUS ALEXANDRINUS IUNIOR: H.H. Tamás BENE
CANONICUS CAROLINUS SENIOR: H.H. Veniamin PĂLIE
CANONICUS CAROLINUS IUNIOR: H.H. Zoltán KOCSIK

Das Kollegium der Ehrendomherren wird durch die Ernennung von Dr. Zoltán Toman, Diözesanpriester im Dienst des Heiligen Stuhls in Rom, und Drd. László Bakó, Pfarrer von Iratoș, Offizial des Diözesangerichts erweitert. Beide Kleriker waren bisher als Präbendare des Temeswarer Domkapitels tätig. Zu Ehrendomherren können sowohl Priester aus unserer Diözese als auch aus anderen Diözesen ernannt werden. Unter den Ehrendomherren befinden sich bereits seit mehreren Jahren Priester aus der Diözese Szeged-Tschanad und der Diözese Zrenjanin/Groß-Bteschkerek – dank der historischen Verbindungen, die die Bischöfe unserer Diözese immer betont und auch auf diese Weise aufrechterhalten haben. Unter den Ehrendomherren befinden sich auch Geistliche aus den Diözesen Fulda und Regensburg.
Präbendare sind ständige Mitarbeiter der Domherren und durften in der Vergangenheit die Aufgaben der Domherren übernehmen, wenn die Domherren aus verschiedenen Gründen verhindert waren oder zu viele Aufgaben hatten. Dafür wurden sie auch entlohnt – praebenda bedeutet, dass der betreffende Geistliche sich einer Pfründe erfreute. Mit dem oben genannten Dekret ernannte Seine Exzellenz Iosif Csaba Pál, der Diözesanbischof, auch zwei Präbendare in den Personen von Pfr. Marin Matieș, Dekan von Severin – Pfarrer von Karansebesch und Pfr. Augustin Bărbuț, Vize-Ökonom, Pfarrer von Temeswar IX. Allerheiligste Dreifaltigkeit (Marienheim).
Das Domkapitel von Temeswar ist der historische Nachfolger des Domkapitels der Diözese Tschanad, wobei sich die Zahl der Kanoniker im Laufe der Jahrhunderte entwickelt hat.
Die Kanoniker, die aus Alters- oder Krankheitsgründen aus dem aktiven Dienst des Kapitels ausschieden, werden zu emeritierten Domherren.
Der Diözesanbischof dankt allen Mitbrüdern für ihren treuen und aufopferungsvollen Dienst und wünscht allen Mitarbeitern des Domkapitels viel Gnade und Segen für die Arbeit, die sie auch weiterhin leisten werden.
Die Mitglieder des Domkapitels – die Domherren – sind neben den ihnen anvertrauten pastoralen, erzieherischen oder kulturellen Aufgaben diejenigen, die einzeln, jeweils eine Woche lang, die hl. Messen in der Domkirche zum hl. Georg, der römisch-katholischen Kathedrale der Diözese Temeswar, zelebrieren bzw. an verschiedenen Festen oder Zeitspannen des liturgischen Jahreskreises an gemeinsamen Gebeten teilnehmen.
Möge der liebe Gott das gesamte Domkapitel segnen und den Kapitularen Gnade und Kraft für die Arbeit geben, die sie von nun an tun werden!

Temeswar, am 22. Februar 2024

Pressestelle der
Diözese Temeswar