Trotz der Epidemie wird die Laienbildung – Dank der vorhandenen technischen Möglichkeiten – fortgesetzt. Die Kurse, die am 21. und 22. Februar begonnen haben, finden weiterhin statt. Damals nahmen an der ersten Phase mehr als 100 Personen aus den unterschiedlichsten Pfarreien des Bistums. Der Zweck dieser Ausbildung ist die Jüngerschaft Jesu zu lernen und zu leben. Der Kurs ist erwachsenen Laienchristen gewidmet, die den Glauben leben und im Jahrhundert, in dem sie leben, dienen wollen.
Der Kurs wird am Freitag, dem 24. Februar, um 18.00 Uhr fortgesetzt. Diesmal, wie erwähnt, via Internet. In den nächsten Wochen, wird jeden Freitag, um 18.00 Uhr, bis am 22. Mai, stattfinden. Die erste Vorlesung wird, gemäß Plannung, von Dr. Imogen Tietze vorgetragen. Vortragsthema: Bekehrung, Sühne und der Sakrament der Buße. Die Kleingruppengespräche finden ebenfalls dank der Internetverbindung statt. Die Daten dieser Gespräche werden von der jeweiligen Gruppe festgelegt.