Am 18. Mai 2020 feiert man 100 Jahre seit der Geburt in Wadowice, Polen, des 264. Papstes und Bischofs von Rom, Johannes Paul II., der erste Pontifex der Bukarest und Rumänien, den „Garten der Gottesmutter”, wie er selbst unser Land damals nannte – besucht hat. Sein Besuch fand zwischen den 7.-9. Mai 1999 statt, und war ein geschichtliches Ereignis, da es zugleich das erste Besuch eines Papstes in einem Land mit einer überwiegend orthodoxen Mehrheit war.
Die Kreisbibliothek „Paul Iorgovici” Karasch-Severin, das Demokratische Forum der Banater Berglanddeutschen und der Kultur- und Bildungsverein der Erwachsenen „Deutsche Vortragsreihe Reschitza” begehen diese Tage,  im Rahmen einer Ausstellung, realisiert in der Deutschen Bibliothek „Alexander Tietz“, Reschitza, die Jahrhundertfeier seit der Geburt einer der wichtigsten Persönlichkeiten des 20. Jahrhunderts. Die Ausstellung kann nach der Aufhebung des Alarmzustands am Sitz der Bibliothek besucht werden.
Es wier zugleich erinnert, dass das Demokratische Forum der Banater Berglanddeutschen und der Kultur- und Bildungsverein der Erwachsenen „Deutsche Vortragsreihe Reschitza” sich der ganzen christlichen Welt anschließen und 100 Jahre seit der Geburt des Hl. Papstes Johannes Paul II. feiern, indem man einen speziellen philatelischen Sonderstempel und ein dazugehöriges philatelisches Couvert realisiert. Der Stempelm ist von der Rumänischen Post / CN Poșta Română über den Rumänischen Philatelischen Verband  und über den Philateliker-Verein des Kreises Karasch-Severin genehmigt worden. Der Umschlag trägt Abbildungen, die von Herr Erwin Josef Țigla in Wadowice gemacht wurden, als er, vor einigen Jahren, die angenehme Möglichkeit, die Geburtsstadt und die Taufkirche des inzwischen heiliggesprochenen Papstes zu besuchen hatte. Die gesamte Korrespondenz, die vom 1. Postamt Reschitza/ Oficiul Poștal Reșița 1, am 18. Mai d.J. abgesendet wird, wird den erwähnten Sonderstempel tragen.

Erwin Josef Țigla