Am ersten Sonntag im Oktober besuchte Seine Exzellenz Josef Csaba Pál, Bischof von Temeswar, die Pfarrgemeinde Ineu im Kreis Arad, in der sich 20 junge Menschen seit mehreren Monaten auf diesen Moment vorbereiten. Bei der Heiligen Messe konzelebrierten Pfarrer Vilmos Gál, Seelsorger des Ortes, und János Varga, Kaplan in der Pfarrei Arad-Centru.
Der Bischof wurde im Namen der Gemeinschaft von Pfr. Vilmos Gál begrüßt. – „In der Apostelgeschichte lesen wir von der Herabkunft des Heiligen Geistes, der die Jünger stärkt. Auch wir brauchen die Kraft, das Licht, die Führung und die Ermutigung durch den Heiligen Geist. Möge Gott heute unsere Gebete erhören, möge die Gnade des Heiligen Geistes uns auf dem Weg des Lebens begleiten“ – so Pfarrer Gál. Die jungen Leute begrüßten den Hirten der Diözese mit einem Gedicht und einem Blumenstrauß.
„Liebe junge Menschen, die darauf warten, gefirmt zu werden, wisst ihr, was der Heilige Geist bewirkt, wenn er in euch kommt?“ – fragte der Diözesanbischof die Kandidaten während des Firmritus, worauf sie antworteten: – „Wir wissen es. Der Heilige Geist will uns heiligen und stärken, damit wir uns fest zu unserem Glauben bekennen und so leben, wie es dieser Glaube uns lehrt.“
In seiner Predigt sprach der Bischof von Temeswar zu den Jugendlichen über das Treffen/ die Wallfahrt der Priester, Ordensleute und Laienmitarbeitern, das am Samstag, dem 1. Oktober, in Maria Radna stattfand, wo die Anwesenden einen sehr umfassenden Vortrag über den Heiligen Geist und darüber, was es bedeutet, auf den Heiligen Geist zu hören, hören konnten. – „Wissen wir noch, wie man auf den Heiligen Geist achtet, wie man auf ihn hört? Können wir seine Gegenwart in unserer Seele wahrnehmen? Es gab auch einen praktischen Moment in der Vorlesung: für etwa 5 Minuten still zu sein und darüber nachzudenken, dass ich jetzt hier bin, in der Gegenwart, nicht in der Vergangenheit, nicht mit den Problemen der Vergangenheit, nicht in der Zukunft, mit den Ängsten der Zukunft, sondern jetzt, hier, und der Heilige Geist nimmt mich an, liebt mich und will mir etwas sehr Schönes mitteilen. Dann dachte ich, dass es sehr wichtig ist, den Frieden lieben zu können. Die Stille ist sehr wichtig, damit wir die Stimme des Heiligen Geistes mit den Ohren der Seele hören können“, sagte der Bischof.
Während der Heiligen Messe betete Seine Exzellenz Josef Csaba Pál, Diözesanbischof, um die Ausgießung des Heiligen Geistes mit all seinen Gaben auf die jungen Kandidaten, die sich in Begleitung ihres Paten oder ihrer Patin zur Salbung ihrer Stirn mit dem Heiligen Chrisam einfanden, begleitet von den Worten: „Empfange das Siegel der Gabe des Heiligen Geistes“.
Der musikalische Teil der feierlichen Messe wurde vom Kirchenchor der Gemeinde gestaltet. Am Ende der Eucharistiefeier richteten die Gesalbten Dankesworte an den Diözesanbischof, der allen Anwesenden seinen Segen erteilte.

Pressestelle der Diözese Temeswar