Ein Erinnerungsbuch an einen außergewöhnlichen Priester – Pfr. Virgil Fechetă

Das Demokratische Forum der Banater Berglanddeutschen und der Kultur- und Erwachsenenbildungsverein „Deutsche Vortragsreihe Reschitza“ kümmern sich auch um die Würdigung von Personen, die sich für die Banater Berglanddeutschen eingesetzt haben. Es gibt nicht nur Persönlichkeiten aus den eigenen Reihen, die sich zeit ihres Lebens um unsere Gruppe deutscher Muttersprache verdient gemacht haben, es gibt auch andere Muttersprachler, denen wir vieles zu verdanken haben.
So eine Persönlichkeit war der römisch-katholische Pfarrer Virgil Fechetă am 30. August 1973 in Eisenmarkt/ Hunedoara geboren, viel zu früh am 30. September 2015 in Temeswar an Krebs verstorben. Noch vor seiner Priesterweihe im Temeswarer Dom am 27. Juni 1998 durch den damaligen Diözesanbischof Sebastian Kräuter, war er als Diakon in der „Maria Schnee“-Pfarrkirche Reschitza aktiv. Damals nahm er den ersten Kontakt mit den Banater Berglanddeutschen auf, einen Kontakt, den er lebenslang gepflegt hatte. Zahlreiche Initiativen seinerseits, in Reschitza, Orawitza, Sanktanna und Alt-Sadowa, wurden zugunsten der jeweiligen deutschen Ortsbevölkerung ergriffen, weitere Initiativen unsererseits von ihm voll unterstützt und mit Leben erfüllt.
Pfarrer Virgil Fechetă diente in folgenden Gemeinden als römisch-katholischer Priester: 1998 – 1999 in Reschitza/ Reșița als Kaplan, 1999 – 2011 in Orawitza/ Oravița als Pfarradministrator, 2011 – 2012 in Sanktanna/ Sântana als Pfarradministrator und 2012 – 2015 in Slatina Temesch/Slatina Timiș als Pfarradministrator. Wir haben es als unsere Pflicht empfunden, dazu beizutragen, dass Pfr. Virgil Fechetă nicht in Vergessenheit gerät. Unlängst erschien „In Memoriam Virgil Fechetă”, Hrsg.: Erwin Josef Țigla. Vorwort: Bischof József Csaba Pál, im „Banatul Montan”-Verlag Reschitza.
Die Buchpräsentation geschah am 1. Juli in der römisch-katholischen Pfarrkirche seiner Heimatstadt, in Eisenmarkt. Alles begann mit einem Seelenamt für den verstorbenen Pfarrer Virgil Fechetă, konzelebriert von Msgr. Johann Dirschl, Generalvikar der Temeswarer Römisch-Katholischen Diözese (der auch die Predigt hielt), von P. Eugen Fechetă OFM (Franziskanerpater, Pfarrer Virgils Bruder, bis vor Kurzem Kaplan in Kaplau / Căpleni im Sathmarer Land), Pfr. Ákos Szabó (Pfarrer in Eisenmarkt), Pfr. Petru Muțiu (Pfarrer in Fatschet/ Făget) und P. Albert István Leánder OFM (Franziskanerpater in Dej). Für die Lesung bzw. Fürbitten sorgten die Ordensschwestern Schw. Lydia Fechetă FCJM und Schw. Dana Fechetă AIM, die Schwestern des verstorbenen Pfarrers Virgil. Anschließend folgte in der Kirche die Buchpräsentation. Es sprachen der Herausgeber, Generalvikar Msgr. Johann Dirschl und, seitens der Familie, Schwester Lydia Fechetă.
Erwin Josef Țigla

2019-07-09T10:05:19+03:00 2019. Juli 9 - 9:57|Kategorien: Nachrichten|