Der Monat September ist symbolhaft für die Banater Berglanddeutschen und nicht nur. Nach den Sommerferien beginnt die Tätigkeit beim Demokratischen Forum der Banater Berglanddeutschen (DFBB), für die Kinder und Jugendlichen fängt ein neues Schuljahr an, für fünf der katholischen Kirchengemeinden im Banater Bergland, wo Deutsche wohnhaft sind (in Dognatschka/Dognecea, im Dorf Tirol, in Sekul/Secu, Orawitza/Oravița und Franzdorf/Văliug), gibt es auch Kirchweihfeste. Die Kirchen in Dognatschka und Orawitza gehören zu den ältesten unserer Diözese.
In Orawitza feierte man am 14. September das Hochfest der Kreuzerhöhung, das Patronatsfest der römisch-katholischen Kirche. Alles begann mit dem dreisprachigen Festgottesdienst zum 287. Kirchweihfest, konzelebriert von Pfr. Mihai-Milan M. Sima, Student der Päpstlichen Universität der Salesianer in Rom, Pfr. Veniamin Pălie, Seelsorger der „Maria Schnee“-Pfarrei
in Reschitza/Reșița und Dechant des Karascher Dekanats, und Pfr. Daniel Dumitru aus Orawitza, der als Gastgeber fungierte. Für die musikalische Untermalung sorgte der Kirchenchor aus Orawitza. Anschließend folgte am Platz vor der Kirche, im Freien, eine fast einstündige Volkstanzaufführung mit der „Enzian“-Volkstanzgruppe aus Reschitza unter der Leitung von Marianne und Nelu Florea und mit der kleinen „Magnificat“-Volkstanzgruppe aus Orawitza. Alle Tanzaufführungen wurden mit reichlich Applaus belohnt. Danach lud die römisch katholische Pfarre zu einem Imbiss im Pfarrsaal ein.
Erwin Josef Țigla