Am Montag, den 29. Juni 2020, am Fest der Hl. Apostel Peter und Paul, wurde das Kirchweihfest in der Tochtergemeinde Rafnik, Kreis Karasch-Severin begangen. Das feierliche Hochamt wurde ab 12.00 Uhr vor dem Gotteshaus, inmitten der versammelten Ortsgläubigen, unter den uralten, wohlduftenden Linden zelebriert, die zugleich einen wohltuenden Schatten den Anwesenden geschenkt haben.
Hauptzelebrant war Pfr. Novița Drăghia, Sohn der Gemeinde, jetziger Pfarrer in Breștea. Mit ihm zelebrierten Pfr. Milan N. Sima, Pfarrer in Slatina Timiș, Kaplan Milan M. Sima, der aus Rom, in den Ferien kam, Domkapitular Nikola Lauš, Kanzleidirektor des Bischöflichen Ordinariats, Pfarrverweser ad interim der Pfarrei Lupac und der Filiale Rafnik, Pfr. Veniamin Pălie, Dechant von Karasch und Pfarrer zu Reschitz I. Maria Schnee, Pfr. Ferenc Ebenspanger, Emeritierter Pfarrer in Dognatschka, Pfr. Mihai Milan Sima Sen., Pfarrer von Orschowa, Pfr. Petar Dobra, Pfarrer von Klokotitsch, P. Nikola Lauš Sen. SDS, Salvatorianerpater in Temeswar III Elisabethstadt, Pfr. Petru Rebegila, Pfarrer von Karaschowa, Pfr. Gheorghe Patașan, Pfarrer von Neu-Moldova, Pfr. Ioan Cădărean, Kurator des Klosterkomplexes und des Museums Maria Radna.
Mit den zahlreichen Ortsgläubigen feierten das Fest der Kirche von Rafnik auch Schwestern aus der Kongregation der Englischen Fräuleins / Congregatio Jesu, der Salvatorianer-Ordensbruder Sorin Vrânceanu SDS, aber auch die Mitarbeiter des Bischöflichen Ordinariats der Diözese Temeswar, die auf Einladung von Kanzleidirektor Nikola Lauš ans Fest teilnahmen.
Das Evangelium wurde von Kaplan Milan M. Mihai Sima in kroatischer Sprache und von Pfr. Ioan Cădărean in rumänischer Sprache verkündet. Die Predigt sprach Pfr. Milan N. Mihai Sima aus Slatina Timiș. Den musikalischen Rahmen sicherte Herr Marian Duma, Organist und Kantor der Pfarrei Lupak, zusammen mit einer Gruppe von Jugendlichen.
Nach der Hl. Messe betraten die Gläubigen das Kircheninnere (dar Gotteshaus wurde 1789 erbaut), wo sie, nach einem Moment des Gebets zur Ehre der Hll. Schutzpatrone, der Aposteln Peter und Paul und für die Seele des unlängst im Herrn entschlaffenen Pfarrers Marian Tynkul, Seelsorger beiden Kirchengemeinden, Lupak und Rafnik, der Reihe nach den Hauptaltar umkreisten, als Zeichen der Verehrung, Verbindung und der Einheit im Glauben.