Das Zitat im Titel stammt aus der Homilie des Salvatorianerpaters Martin Gál, Ökonom und Jugendseelsorger des Salvatorianerklosters zu Temeswar III Elisabethstadt, Homilie die der Geisliche anläßlich des Kirchweihfestes der römisch-katholischen Temeswar-Fabrikständter Millenniumskirche gesprochen hat. Das Patrozinium wurde am 11. Oktober d.J. gefeiert, in Rahmen dessen P. Martin Gál, auf Einladung des Fabrikstädter Pfarrers, zwei hl. Messen zelebrierte: auf Rumänisch und Ungarisch. Es konzelebrierten Pfr. Daniel Dumitru, Seelsorger in Temeswar II Fabrikstadt und Kaplan Csaba Váncsa. Den musikalischen Rahmen sicherten der Kirchenchor der Pfarrei, geleitet von Emil Dumitresc, Organist und Kantor.
Am Anfang der rumänischsprachigen Messe Prof. Aneta Gabor und Valentin Budău, Kirchenratsmitglieder, begrüßten den Hauptzelebranten und die anderen Priester, sowie die Gästen, im Namen der Pfarrgemeinde.
P. Martin Gál SDS began seine Predigt indem er den Gläubigen erklärte, dass der Salvatorianerorden, im eigenen Ordenskalender, am 11. Oktober, speziell die Gottesmutter Maria, Mutter des Heilands, d.h. Mater Salvatoris verehrt. „Der Ruf des Engels, aus dem heutigen Evangelium, sich zu freuen, beängstigt Maria. Trotzdem, sie sagt nicht „Nein“, will aber einfach wissen, wie sie den Willen Gottes erfüllen kann, um diesen auch großzügig und bewusst zu praktizieren. Auch uns wird diese Frage gestellt: Wie können wir den Willen Gottes am Arbeitsplatz, wo wir uns entspannen, wo wir leben erfüllen? Maria folgte unseren Herrgott ihr Leben lang, in Freuden und im Schmerz, mit Glaube, Hoffnung und Liebe. Heiligste Jungfrau Maria, Mutter Christi, lerne auch uns in der Nachfolge Jesu zu leben.“ – unterstrich der Hauptzelebrant in seiner Predigt.
Am Ende der Messen dankte der Fabrikständter Pfarrer Daniel Dumitru P. Martin Gál für seine Mühe, für die Mahnworte, die er der Gemeinde sagte, aber auch dem Chor, für die schönen Marienlieder, die an diesem fest gesungen wurden, bzw. allen die tatkräftig beigetragen haben, das Kirchweihfest zu verschönern.